Letztes Feedback

Meta





 

Der erste Arbeitstag nach langer Zeit

Heute war, d.h. ich bin es noch, das erste Mal seit knapp neun Wochen wieder in der Arbeit, in meiner Schule. Man sollte es nicht für mglich halten, aber zeitweilig stand ich ein wenig neben meinen Schuhen. Dabei hat sich nichts geändert, was auch. Nur die ersten Klassen sind neu und deren Mitglieder werde ich auch nich früh genug kennenlernen. 

Nun, ich muss mich erst noch ein bißchen zurechtfinden, erst meinen Rhythmus finden. Dafür lasse ich mir aber Zeit in dieser ersten Arbeitswoche, diesen Luxus gönn ich mir und zum Glück wird er mir auch geboten.

Gefreut hat es mich, dass mich viele meiner Kollegen und Kolleginnen so herzlich begrüßt haben. Ich bin ihnen doch ein wenig abgegangen. naja, ob die Freude anhalten wird, wird sich in den kommenden Tagen und Wochen zeigen. Aber es tut gut, so begrüßt zu werden. 

Jetzt habe ich noch einiges zu erledigen und dann geht es wieder nach Hause, mit dem ersten Tag darf ich ganz zufrieden sein. Mal sehen, wie es weitegeht. 

13.11.17 16:55, kommentieren

Werbung


Herbst - November - Öde

Es ist nichts Neues, wenn ich anmerke, dass ich den Herbst absolut nicht mag und zwar ab spätestens Mitte Okober, wenn er so richtig beginnt, egal ob die Sonne scheinen mag oder es regnet oder...

Jetzt ist November und dass ist mit Abstand der unsinnigste Monat den es gibt. Nebel, Regen, im besten Fall dunstiges Wetter. Kein Wunder, wenn Horrorgeschichten am besten  im November stattfinden und Feiertage wie Allerheiligen ihren Platz haben. Ich für meinen Teil kann das kommende Frühjahr nicht mehr erwarten. Der Herbst, speziell der November ist nur für eine gepflegte Depression gut.

Immerhin kann man diesen Monat als eine Art Kalender betrachten in Hinblick auf Weihnachten. Noch knappe sieben Wochen sind es im Moment, Tendenz fallend. Auch wenn zu Weihnachten kaum ein anderes Wetter zu erwarten ist, hat das Ganze doch einen anderen, einen ganz anderen Sinn und Hintergrund als das öde Allerheiligen / Allerseelen. 

Der Kalenderanspruch ist - für meinen Teil wenigstens - der einzige Anspruch, den der November erheben kann. Und was den Herbst betrifft: Jedes Ding hat zwei Seiten. Der Herbst stellt eben die negative, schlechte Seite der Jahreszeiten dar. Und das ist auch der einzige Anspruch, den er für sich nehmen kann. Zumindest was mich betrifft.

8.11.17 13:32, kommentieren